Beschreibung

PSC8 Module ermöglichen die simultane Erfassung von acht Differenzdrücken. Die Referenzdruck-Leitungen aller Kanäle werden je nach Kundenwunsch entweder auf einem Druckanschluss zusammengelegt oder differentiell geschaltet. Die einzelnen Kanäle können individuell nach Kundenvorgabe bestückt werden. Es stehen uni- und bidirektionale Druckbereiche von 125 Pa bis 15 kPa zur Auswahl. Standardmäßig werden die Messdaten über eine USB-Schnittstelle ausgelesen.

Alle PSC8-Druckscanner sind optional mit Ethernet- (LAN), RS232- (SubD) oder CAN-Bus Schnittstelle (M8) verfügbar.

Die Version PSC8-MV verfügt über eingebaute Magnetventile für einen automatischen Nullabgleich der Sensoren bei angeschlossenen Druck.

Das Gerät hat folgende Eigenschaften:

  • Die Datenübertragung erfolgt als ASCII-Text in der Einheit Pascal [Pa] über die gewählte Schnittstelle. Über ein einfaches Protokoll kann die Übertragungsrate im Bereich zwischen 1 und 50Hz eingestellt werden.
  • Eine Tara-Funktion lässt sich entweder durch Betätigung des Tara-Tasters an der Frontblende oder über einen Software-Befehl auslösen.
  • Die Stromversorgung des Druckscanners erfolgt über den USB-Anschluss oder über eine externe Stromversorgung. Der Spannungsbereich liegt bei 7-24 VDC. In der CAN-Version erfolgt die Stromversorgung über die CAN-Bus Schnittstelle.
  • PSCx-CAN Module lassen sich über eine M8-Sensorleitung kaskadieren
  • Da sich der Druckscanner als virtueller COM-Port im System anmeldet, kann jede Software verwendet werden, die das RS232-Protokoll unterstützt. Ein Beispielprogramm zur Verwendung mit LabVIEW wird mitgeliefert.
Menü